Montag, 28. November 2016

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie [Rezension]
Ich bin tot, aber ich kann nicht aufhören zu leben.'' 






Autor: Lauren Oliver
Preis: 8,99€
Seitenanzahl: 445
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551312001
ISBN-13: 978-3551312006
Teil einer Reihe?: Nein







Klappentext

Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre?

Was würdest du tun?
Wen würdest du küssen?
Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?

Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben.
Stattdessen ist es ihr letzter...



Rezension

Die Story:
Samantha, genannt Sam, hat genau das, was man sich vom Leben erhofft. Es ist ihr letztes Schuljahr und sie und ihre Freundinnen sind die vier beliebtesten Schülerinnen der Highschool. Es ist Freitag, eine große heitere Party steht an, doch dann stirbt Sam, als das Auto ihrer Clique von der Fahrbahn abkommt.
Sie ist tot, aber sie wacht am nächsten Morgen wieder auf – und es Freitag. Immer wieder.
Sam versucht ihren Tod auf allen erdenklichen Maßnahmen zu verhindern und versteht dabei langsam, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Es gibt nicht einen Moment, in dem man nicht an den Seiten klebt. Man sollte meinen, dass die Spannung irgendwann nachlassen sollte, immerhin erlebt man mit Sam immer wieder den gleichen Tag, doch das geschieht nicht. Jeder neue Freitag wird durch Sams Entscheidungen zu einem anderen Freitag und man weiß nie, wie dieser Tag ausgehen wird. Man erwartet eigentlich keinen großen Hintergrund hinter dem sich immer wiederholenden Tag, aber er ist da und er kommt so unerwartet in Stückchen ans Licht, dass einem immer wieder aufs Neue der Atem stockt.

Die Charaktere:
Sam ist eine unglaublich sympathische Protagonisten, obwohl sie definitiv kein perfekter Mensch ist. Aber wer ist das schon? Man fühlt mit ihr mit und lernt sie gut kennen, nicht nur die präsentable, beliebte Seite, die sie allem zeigt, sondern auch ihre Schwächen, Fehler und Ängste, die sie menschlich machen. Wirklich gerne begleitet man sie durch ihren ‚Alptraum’, wie sie ihn bezeichnet, und fiebert mit ihren neuen Entscheidungen mit, gespannt darauf, die Konsequenzen zu erfahren. Allgemein identifiziert man sich gerne mit ihr und schließt sie ins Herz.
Sam macht eine riesige charakteristische Veränderung durch; sie wird in gewissen Situationen ein ganz anderer Mensch, weil sie anfängt zu verstehen, was es bedeutet, zu leben, und doch, bleibt sie glaubwürdig und nicht übertrieben.

Allerdings sind auch alle anderen Charaktere wirklich tief ausgearbeitet. Man hat seinen ersten Eindruck aus den ersten Gesprächen, aber nach und nach wird dieser überarbeitet und das Bild im Kopf ändert sich noch einmal um hundertachtzig Grad, was es sehr interessant macht, weiterzulesen, denn man will alles erfahren und selbst verstehen können.

Der Schreibstil:
Man erlebt diese Geschichte aus Sams persönlicher Perspektive. Etwas anderes hätte hier fehl am Platz gewirkt, denn Sams Gedanken und Beweggründe sind ein großer Bestandteil dieses Buches. Vielleicht schließt man Sam ja deshalb so ins Herz, weil man den Einblick in ihre eigenen Gedanken erhält und sie versteht.
Sam erzählt ihre Geschichte; sie selbst spricht gelegentlich, in kursiver Schrift, den Leser direkt an und macht kleine Bemerkungen. Es kommt nicht gerade oft vor und ist deshalb auch nicht nervig, eher ein weiterer Spannungs-Catcher.



Fazit

„Wenn du stirbst, zieht den ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ ist ein bewegender und tiefgründiger Roman, mit einer überraschend tief gehenden Story, der sowohl der jungen Protagonistin als auch den Lesern begreiflich macht, worauf es im Leben ankommt. Eine klare Leseempfehlung.
Ich vergebe 5 von 5 Bücherwürmer.


Kommentare:

  1. huhu =)
    Zu "Wenn du stirbst ... " gibt es ja ziemlich geteilte Meinungen. Die einen fidnen Sam einfach unausstehlich und die anderen bewundern ihre Charakterentwicklung. Ich fand das Buch auch klasse udn es hat mich sehr berührt.
    Schöne Rezension =)

    LG Miss PageTurner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann durchaus verstehen, dass einige Probleme hatten, sich mit Sam anzufreunden; glücklicherweise hatte ich diese nie ^^
      Danke für die lieben Worte :)

      LG
      Lara

      Löschen